we_path

GÜNTER MÜLLER-ROGALLA BLEIBT INTENDANT BIS 2029

 

Der Intendant des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie mit Sitz in Koblenz, Günter Müller-Rogalla, hat seinen zum 31. Juli 2024 auslaufenden Vertrag vorzeitig bis Ende Juli 2029 verlängert. Bereits seit der Saison 2014/15 ist Müller-Rogalla in Koblenz als Intendant tätig.

„Die Verpflichtung von Günter Müller-Rogalla vor knapp acht Jahren als Intendant war für die Rheinische Philharmonie eine Bereicherung. Als erfahrener Orchestermanager mit besten Kontakten in die Musikszene ist es ihm gelungen, die vielseitigen Engagements des Orchesters weiter voranzutreiben und das Repertoire zu erweitern. Umso mehr freue ich mich, dass er heute seinen Vertrag vorzeitig verlängert hat“, betonte die rheinland-pfälzische Kulturministerin Katharina Binz.

„Ich habe das Staatsorchester Rheinische Philharmonie zu Beginn meiner Tätigkeit als Intendant bereits als einen ganz wunderbaren, vielseitigen und wandlungsfähigen Klangkörper vorgefunden, der sehr stark mit der Region verbunden war und aufgrund seiner musikalischen Qualität zudem weit darüber hinausstrahlte. Seither hat sich die Rheinische Philharmonie in beeindruckender Weise immer weiterentwickelt, und wir können derzeit alle zusammen jeden Tag erleben, auf welch hohem künstlerischen, aber auch kollegialem Niveau hier im Orchester und seinem Management gearbeitet wird. Es freut mich darum sehr, dass wir alle gemeinsam diesen Weg nun in den nächsten Jahren weitergehen können. Und gleichzeitig erfüllt es mich, mit so vielen begeisterungsfähigen Menschen, die jeden Tag mit ihrem Engagement zur erfolgreichen Arbeit des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie beitragen, weiterarbeiten zu können“, sagte Intendant Günter Müller-Rogalla.

Günter Müller-Rogalla wurde 1962 im rheinland-pfälzischen Idar-Oberstein geboren. Er ist ausgebildeter Orchestermusiker und war unter anderem Intendant der Thüringen Philharmonie Gotha, Verwaltungsdirektor der Dresdner Philharmonie sowie Geschäftsführer der Neuen Elbland Philharmonie. Daneben engagierte er sich auch im pädagogischen Bereich und kann neben langjährigen Erfahrungen als Musikschulleiter auch auf die Leitung der Musikakademie Schloss Weikersheim der Jeunesses Musicales Deutschland zurückblicken.

„Für das Land war es keine Frage, Günter Müller-Rogalla die Verlängerung seines Vertrages anzubieten: Mit der Vertragsverlängerung erfährt die bisher erfolgreiche Arbeit des Intendanten für die nächsten Jahre eine Kontinuität; gleichzeitig wird in der Zusammenarbeit mit dem neuen Chefdirigenten Benjamin Shwartz die Möglichkeit eröffnet, die künstlerische und inhaltliche Ausrichtung des Orchesters weiter zu entwickeln. Damit kann die Rheinische Philharmonie mit neuen Projekten und Programmen die Aufgabe eines kulturellen Impuls- und Ideengebers im Land übernehmen“, hob Kulturministerin Binz hervor.


we_path

NEUE CD-VERÖFFENTLICHUNG DER RHEINISCHEN

 

Vor wenigen Tagen ist die nächste Aufnahme in der Reihe der geplanten Gesamteinspielung der Sinfonien von Louis Glass mit der Rheinischen erschienen. Unter der Leitung von Daniel Raiskin wurde nun seine Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 43 veröffentlicht. Die CD ist im Fachhandel erhältlich.

 


we_path

Orchesterbüro zwischen den Jahren geschlossen

 

Liebe Besucherinnen und Besucher,

vom 23.12.2022 bis zum 02.01.2023 bleibt unser Orchesterbüro geschlossen.

Ab dem 03.01.2023 sind wir wieder für Sie da.

Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie wünscht Ihnen und Ihrer Familie
ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2023!


we_path

AB HEUTE GIBT ES DIE PREISE

 

Nach dem erneuten großen Ansturm auf den 16. Benefiz-Adventskalender freut sich die Stiftung Rheinische Philharmonie, dass es nun ab dem 1. Dezember jeden Tag bis Heiligabend um 9.00 Uhr zur Bekanntgabe der Gewinnnummern kommt. Die Auslosung fand am 30. November unter notarieller Aufsicht im Görreshaus statt. Diese tägliche Veröffentlichung findet auf der Homepage und der Facebook-Präsenz des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie statt. Außerdem gibt es unter der Telefonnummer 0261 / 3012-291 eine Telefonhotline.

 

 


we_path

BENEFIZ-ADVENTSKALENDER DER STIFTUNG RHEINISCHE PHILHARMONIE ZUM 16. MAL

 

Bereits zum sechzehnten Mal legt die Stiftung der Rheinischen Philharmonie ihren erfolgreichen Benefiz-Adventskalender auf. Seit Jahren finanzieren die Erlöse durch den Kalender das Orchester mit, was besonders auf die Stipendiatenstellen zutrifft. Aus den Zinserträgen des Stiftungskapitals konnten seit der Spielzeit 2008/09 regelmäßig jährliche Stipendien zur Verfügung gestellt werden. Für die folgenden Spielzeiten sind solche Stipendien ebenfalls vorgesehen und in der laufenden Spielzeit hat die Rheinische Philharmonie wieder drei Stipendien verteilt. Aus der derzeitigen Zinssituation resultieren weiterhin leider nur niedrige Zinserträge, daher ist der Erlös aus dem Verkauf des letzten Adventskalenders 2021 weiterhin von großer Bedeutung für die finanzielle Unterstützung der Stipendiaten.

Vom 1. bis zum 24. Dezember 2022 gibt es auch in diesem Jahr tolle Preise zu gewinnen, die Sponsoren aus Koblenz und Umgebung zur Verfügung gestellt haben. Dies zeigt, wie beliebt dieser Benefiz-Adventskalender inzwischen auch bei Unternehmern ist.

Viele Gewinne sind deutlich mehr als 50 € wert. So werden unter allen Kalenderkäufern beispiels-weise eine Familiensaisonkarte für die Anlagen des Schlosses Sayn, eine Familienjahreskarte für den Zoo Neuwied, ein Warengutschein der Weißenthurmer Firma Kirchner, Tageskarten für die Therme „MonteMare" in Andernach, zwei 500-Euro-Goldmünzen der Sparkasse Koblenz sowie weitere Gutscheine für verschiedene Koblenzer Geschäfte und Gastronomiebetriebe, Eintrittskarten für hochkarätige Kulturveranstaltungen und vieles mehr verlost.

Der Kalender ist zum Preis von 10 € im Orchesterbüro der Rheinischen, in der Buchhandlung Reuffel (Filialen Obere Löhr und Altlöhrtor), der Koblenz-Touristik im Forum Confluentes, in den Sparkassenfilialen in der Bahnhofs- und Schlossstraße, bei Kargl Schreibkultur am Plan sowie bei der Debeka in der Ferdinand-Sauerbruch-Straße zu kaufen. Bei größeren Bestellungen, zum Beispiel von Firmen für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Kunden, gibt es Rabatte. Auch der Verkauf bei Konzerten durch die Rheinische Philharmonie ist wieder vorgesehen.

Jeder Adventskalender hat eine fortlaufende Nummer. Alle verkauften Nummern nehmen an der Ende November unter notarieller Aufsicht stattfindenden Verlosung der Gewinne teil. Die Gewinnnummern werden dann täglich im Internet unter www.rheinische-philharmonie.de, unter 0261 3012-291 und auf der Facebook-Seite des Orchesters bekanntgegeben.

Die Einnahmen aus dem Adventskalenderverkauf fließen zu 100 Prozent in die Stiftung Rheinische Philharmonie.

 


we_path

HERZLICH WILLKOMMEN, BENJAMIN SHWARTZ

 

Kulturministerin Katharina Binz heißt den neuen Chefdirigenten der Rheinischen Philharmonie, Benjamin Shwartz, bei der feierlichen Amtseinführung im Görreshaus Koblenz willkommen. Aus einem Feld von über 200 Bewerberinnen und Bewerbern konnte Benjamin Shwartz die Findungskommission von sich überzeugen. Er war zuvor bereits künstlerischer Leiter der Breslauer Philharmoniker, freier Dirigent bei europäischen und internationalen Klangkörpern und Chefdirigent des San Francisco Youth Orchestra.

„Am Pult der Rheinischen Philharmonie steht mit Benjamin Shwartz erneut ein international gefragter und erfahrener Dirigent. Als neuer Chefdirigent wird er die künstlerische Verantwortung für die kommenden vier Spielzeiten des Staatsorchesters übernehmen. Mit Benjamin Shwartz konnte ein engagierter und dynamischer Chefdirigent gewonnen werden, mit dem das Orchester auf höchstem Niveau arbeiten wird“, sagte Kulturministerin Katharina Binz.

Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie ist musikkultureller Repräsentant des Landes. Es nimmt die Aufgabe eines Kulturorchesters wahr, mit Aufführungen überwiegend im nördlichen Landesteil von Rheinland-Pfalz sowie im In- und Ausland.

„Das Staatsorchester Rheinische Philharmonie ist als Ensemble mit großer Spielfreude über die Grenzen von Rheinland-Pfalz bekannt und damit ein musikalisches Aushängeschild unseres Landes. Zusammen mit den Orchestermusikerinnen und -musikern und allen bei der Rheinischen Philharmonie Beschäftigten werden Sie, Herr Shwartz, nun die beginnende Spielzeit gemeinsam gestalten, dafür wünsche ich Ihnen einen guten Start“, sagte Katharina Binz bei der Begrüßung des neuen Chefdirigenten.


we_path

Neues Spielzeitheft 2022/23

 

Das neue Spielzeitheft der Saison 2022/23 des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie ist da. Auch in der kommenden Saison erwarten das Publikum erneut spannende und mitreißende Konzerte. Von der klein besetzten Matinée bis zum großen sinfonischen Konzert haben wir wieder viel für Sie im Angebot.

Gerne sind wir für Ihre Fragen und Anliegen persönlich für Sie da. Beachten Sie dazu jedoch bitte, dass unser Orchesterbüro in der Zeit vom 1. August bis einschließlich 24. August 2022 geschlossen ist.

Wir wünschen Ihnen wieder viel Freude beim Stöbern und freuen uns auf Ihren Besuch in der Spielzeit 2022/23.

Zur Online-Lesefassung und zum PDF-Download geht es hier.


Link